Die Regionalwerkstätten im Bildungslabor München

Erste Öffentlichkeitsbeteiligungsphase in der aktuellen Fortschreibung der Leitlinie Bildung

Die aktuelle Fortschreibung der Leitlinie Bildung geht, begleitet von einem Team des social design lab der Hans Sauer Stiftung, in die Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung: Zwischen Mai und Juli 2022 fanden insgesamt vier große Beteiligungsveranstaltungen – die Regionalwerkstätten – in unterschiedlichen Schulgebäuden im Münchner Westen, Norden, Osten und Süden/Mitte statt.

Ziel der Regionalwerkstätten war es, konkrete Herausforderungen, Bedarfe und auch Chancen in verschiedenen Bereichen des Bildungssystems zu identifizieren und zu beschreiben.

 

Ein multi-perspektivischer Blick auf das kommunale Handlungsfeld Bildung

In jeder der vier Regionalwerkstätten, die immer analog zueinander abliefen, kamen jeweils ca. 50-70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit unterschiedlichen Hintergründen, Rollen und Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen des Bildungssystems zusammen. Dadurch konnte mit einem multi-perspektivischen Blick auf die Bildungslandschaft Münchens und die Bedürfnisse vor Ort geschaut werden.

Die Veranstaltungen wurden durch Grußworte von Seiten der Stadt eingeleitet, gefolgt von spannenden Impulsen, u. a. aus dem Bildungsmonitoring zur aktuellen Lage und Veränderungen in der Münchner Bildungslandschaft, sowie Einblicken in die Bilanzierung von Leitprojekten, die aus dem letzten Fortschreibungsprozess der Leitlinie hervorgegangen waren. Anschließend konnten sich die Teilnehmenden bei einem „Gallery Walk“ einen Überblick über die großen Themencluster – Bildungsorte, Bildunginhalte, Bildungsgerechtigkeit sowie Digitales Lernen & Lehren – verschaffen. Diese bildeten einen Rahmen für die Workshop-Arbeit in den Regionalwerkstätten. In kreativer Atmosphäre arbeiteten die Teilnehmenden daraufhin intensiv in Unterarbeitsgruppen zusammen. Sie betrachteten Probleme und Herausforderungen in ihrem Bildungskontext und hielten mit einem Blick in die Zukunft auch Chancen und konkrete Bedarfe fest. Grundlage dafür bildeten die im Admin Lab entwickelten Leitfragen und gaben damit Struktur und Orientierung. Unterstützt wurde der Arbeitsprozess durch eigens im social design lab entwickeltes Workshop-Material.

Durch das große Engagement der Teilnehmenden konnte in den Regionalwerkstätten eine bemerkenswerte Datengrundlage zu den vielschichtigen Herausforderungen und Bedarfen in der Bildungslandschaft geschaffen werden.

Von Herausforderungen zu konkreten Leitprojektideen – so geht es weiter

Mit diesen Ergebnissen wird der Fortschreibungsprozess der Leitlinie Bildung ab Oktober 2022 in die nächste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung gehen: das Social Lab. Auf Grundlage der gesammelten Herausforderungen und Bedarfe wird im Social Lab eine Gruppe von 30-40 Teilnehmenden mit vielfältigen Expertisen verschiedener Bereiche der Münchner Bildungslandschaft an konkreten Leitprojektideen arbeiten.

 

 

Die Regionalwerkstätten sind ein Beteiligungsformat im aktuellen Fortschreibungsprozess der Leitlinie Bildung, der im Auftrag des Referats für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München von der Hans Sauer Stiftung gestaltet und begleitet wird.

Weitere Informationen und einen Gesamtüberblick zum Projekt findet man HIER auf der Website der Stiftung sowie HIER auf socialdesign.de.

 

(c) Fotos: Hans Sauer Stiftung