Social Design Lab

In München entsteht derzeit ein Social Design Lab. In diesem bringt die Hans Sauer Stiftung Akteure zusammen, die auf üblichem Weg nicht zusammenkommen und schafft so eine Struktur zur Initiierung von Veränderungsprozessen. Transdisziplinäre Teams bringen Wissen und Know-how aus Wissenschaft und Praxis ein, um gemeinsam Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu designen. Sie entwerfen Ideen, entwickeln diese schrittweise weiter und setzen sie prototypisch um. Dabei ist das Social Design Lab nicht auf der Suche nach kurzfristigen Lösungen, sondern soll mit seinen Projekten den Grundstein für nachhaltige Entwicklungen legen.

Auch das Social Design Lab selbst ist in gewisser Weise ein Prototyp, in dem Prozesse und Strukturen experimentell und iterativ entwickelt werden. Es steht für einen neuen partizipativen und ko-kreativen Ansatz, der neben konkreten Lösungen auch neue soziale Konstellationen und Praktiken schafft und diese auch dauerhaft etabliert.

In einem Pilotprojekt des Labs arbeiten Hochschulen, Experten für Kreislaufwirtschaft, Kommunen und Wohlfahrtsverbände an der Entwicklung von „Mehrwerthöfen“: Aufbauend auf dem bestehenden System der Wertstoffhöfe sollen Orten und Praktiken des Weiterverwertens und Wiederverwendens entstehen. Weitere Projekte in Bereichen wie Bildung, Stadtentwicklung, Integration und Inklusion sollen folgen. Gefördert und unterstützt wird das Social Design Lab von der IKEA Stiftung und der Hans Sauer Stiftung.

Mehr dazu erfahrt ihr hier