Building Social Labs for Integration!

Die Initiative MORE THAN SHELTERS hat die von der Hans Sauer Stiftung ausgeschriebene socialchallenge „Building Social Labs for Integration!“ gewonnen und kann sich über eine finanzielle Förderung von 30.000€ und ein sechs monatiges Projektmentoring freuen.

Europa steht vor einer Vielzahl sozialer Herausforderungen. Von Ressourcenknappheit über Armut und Klimawandel bis zu ansteigenden Flüchtlingszahlen – die Liste sozialer Herausforderungen ist beinahe unendlich und der Bedarf an innovativen Lösungen riesig. Die Onlineplattform socialchallenges.eu verknüpft jetzt Problemfelder mit Lösungsansätzen.

Was es genau mit der EU-Plattform socialchallenges.eu auf sich hat, warum die Hans Sauer Stiftung auf ein Social Lab setzt und wie MORETHANSHELTERS innovative Antworten bieten will, erfährst du hier:

 

Socialchallenges.eu bietet Akteuren aus ganz Europa die Gelegenheit sich zu vernetzen und in kollaborativer Zusammenarbeit das soziale Ökosystem neu zu gestalten.

Mit der Onlineplattform wird ein Marktplatz geschaffen, auf dem aktuelle soziale Herausforderungen auf innovative Lösungen treffen:

Engagierte öffentliche Behörden, private Unternehmen und Organisationen des Dritten Sektors erhalten hier die Möglichkeit soziale und ökologische Herausforderungen, denen sie in ihrem Umfeld begegnen, zu formulieren und sich als „Challenge Owner“ kreative Lösungsangebote von kompetenten Initiativen, Startups und Sozialunternehmen zu holen („Solution Provider“).

Haben Lösungsanbieter mit ihrem Angebot überzeugt, können sie sich bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Konzepte auf eine finanzielle Förderung durch die EU stützen – Herausforderungen werden schnell in geförderte Projekte umgewandelt und kollaborative Bottom-up-Innovationen gefördert.

 

Foto: Oliver Dodd

 

Man kennt es aus der Natur: Begegnet ein einzelner Hering einem Raubfisch, so steht er vor einer unlösbaren Aufgabe. Was ihn retten könnte, ist Gleichgesinnte zu finden. Als Teil eines Ganzen, eines Schwarms, kann er die Bedrohung abwenden und es entsteht ein faszinierendes Zusammenspiel.
Im Social Design sprechen wir bei diesem Phänomen von einem Co-Creation-Prozess – einer kollaborativen Wertschöpfung. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, wie die Onlineplattform von socialchallenges.eu, ermöglichen es Akteure und Stakeholder zu vernetzen und durch Öffnung individueller und institutioneller Grenzen übergreifenden Nutzen zu generieren. Einziger Unterschied: Es darf auch gegen den Strom geschwommen werden!

 

 

 

„Building Social Labs for Integration!“ – Eine Socialchallenge der Hans Sauer Stiftung

Die Hans Sauer Stiftung sah sich angesprochen: Als „Challenge Owner“ will die Organisation ein Social Lab für die Integration von Zuwanderern und Geflüchteten entwickeln. Dabei sollen Communities und Stakeholder systematisch in den Lösungsprozess, von der Konzeptionierung bis zur Implementierung, einbezogen werden.

Die Herausforderung

Die Integration von Zuwanderern und Flüchtlingen ist eine Herausforderung, der sich nicht nur München, sondern auch eine große Anzahl von Ländern und Städten auf der ganzen Welt stellen müssen. Die Menschen, die von dieser Herausforderung betroffen sind, sind nicht nur die Geflüchteten selbst und ihre Familien, sondern auch alle, die in der Gemeinschaft leben, in die sie fliehen.

Die Herausforderung besteht daher darin, Geflüchtete und Einwanderer ebenso anzusprechen wie lokale (städtische oder ländliche) Gemeinschaften, die in der einen oder anderen Weise davon betroffen sind.

Social Lab

Die Hans Sauer Stiftung hat 2017 eine interne Studie zu Integrationsprojekten in Deutschland und Österreich durchgeführt. Ein Ergebnis davon war, dass in vielen Fällen die fehlende Integration von Stakeholdern und Flüchtlingen in die Entwicklung von Projekten und Prozessen ein kritischer Faktor war. Daraus entstand die Idee, Co-Design, Co-Entwicklung, Partizipation sowie Prototyping und Iteration im Bereich der Integrationsarbeit systematisch zu implementieren – es war klar, Social Labs zum Thema müssen her!

Ein erster Schritt in diese Richtung war der europäischen Wettbewerb zu „Social Labs“ („Designing Futures. Social Labs in Europa„), den die Hans Sauer Stiftung 2017 ins Leben gerufen hat. Auch die internationale Initiative, die sich für besseres Wohnen für Geflüchtete „Home not Shelter!“ einsetzt, gehört zum Programm. Ebenso das gemeinsam entwickelte Co-Housing-Projekt für Flüchtlinge und Studierende in Wien („HAWI / Traudi„), der mobile Container für integrative Abendessen, der durch ganz Europa reisten („Kitchen on the run„) und das Kreativlabor zur Zusammenarbeit in Flüchtlingsunterkünften („werkraum„).

In einem zweiten Schritt hat sich die Hans Sauer Stiftung im Frühjahr 2018 auf den Marktplatz innovativer Ideen begeben, die socialchallenge.eu Plattform, um Lösungsanbieter zu finden, die gemeinsam kreative Konzepte für die Integration von Geflüchteten in München und ganz Europa entwickeln wollen.

 

Wir haben wissenschaftliche und technische Labore, um die schwierigsten wissenschaftlichen und technischen Herausforderungen zu lösen. Wir brauchen soziale Labore, um unsere dringlichsten sozialen Herausforderungen zu lösen. – Zaid Hassan

 

Challenge accepted! MORETHANSHELTERS bietet innovative Lösungsansätze

Durch Talentförderung der Neuankömmlinge und Co-Creation zu einer besseren Integration auf sozial-ökonomischer und kultureller Ebene: MORETHANSHELTERS gibt Antworten auf die „Building Social Labs for Integration“-Herausforderung und legt seinen Fokus auf soziale Innovationen durch Schaffung nachhaltiger Geschäfts-, vor allem aber Wirkungsmodelle.

Die Lösung

Als Gewinner der socialchallenge wird MORETHANSHELTERS in den nächsten sechs Monaten an einem Prototypen arbeiten. Das Projekt gliedert sich in die drei Phasen (jeweils zwei Monate): Bewertung, Design und Prototyping. Über den Verlauf des Projekts werden wir hier berichten.

 

MORE THAN SHELTERS (MTS) entwirft, prototypisiert und betreibt seit sieben Jahren soziale Innovationslabore (Social Innovation Labs) in Flüchtlings- und Migrationskontexten, darunter in den Flüchtlingslagern Zaatari in Amman und Azraq in Jordanien. Aufbauend auf ihre Erfahrungen haben sie eine skalierbare Methodik entwickelt, um Labs auch in Nordafrika und Europa aufzubauen, die „Million Talents Hubs“. Dabei waren auch andere internationale Organisationen wie Oxfam, World Vision und Save the Children involviert.

 

Interessiert?

Solution Provider

Du bietest innovative Lösungen für soziale Herausforderungen? Entdecke die online verfügbaren Aufrufe: Prüfe dafür die Herausforderungen deines Ortes, Schlüsselakteure und Experten und mach mit!

Challenge Owner

Nichts dabei? Werde Challenge Owner und formuliere deine eigene soziale Herausforderung.

 

Übrigens

Zur offiziellen Homepage von socialchallenges.eu geht es hier.

Zur socialchallenge “Building Social Labs for Integration!” geht es hier.

Es lohnt sich auch ein Blick in die socialdesign.de Ressourcen zum Thema Social Labs, hier findet sich zum Beispiel das Handbuch „The Social Labs Revolution“ von Zaid Hassan.

Außerdem hat 2015 ein Filmteam der Hans Sauer Stiftung auf einer kleinen Europa-Tour Daniel Kerber von MORETHANSHELTERS besucht. Zum Portraitvideo geht es hier.