CUCULA

Projekt

Das Wort „cucula“ stammt aus der westafrikanischen Hausa-Sprache und bedeutet „etwas gemeinsam machen“, aber auch „aufeinander aufpassen“. Genau darum geht es bei dem Projekt: Statt zur Untätigkeit gezwungen in einer Notunterkunft zu sitzen, können die Flüchtlinge hier gemeinsam etwas schaffen, kreativ werden und mit ihrer Arbeit sogar Geld verdienen.

 

Umsetzung

CUCULA ist Verein, Werkstatt und Schulprogramm. Für und mit Flüchtlingen in Berlin. Im Gegensatz zur theoretischen Debatte über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland, geht es den Initiatoren darum, eine pragmatische und unmittelbare Praxis des Handelns zu erproben, die nicht “für” sondern eben “gemeinsam mit” Flüchtlingen entsteht.

Fotos: David Freudenthal